Logo ABN-AMRO Norton Secured

Fondsanlage: Konditionen & Vertiefende Information 

Die Fondsanlage: attraktive Auswahl – faire Konditionen

Die Moneyou Fondsanlage ist eine gute Lösung sowohl für Einsteiger wie für Anlageprofis. Hinzu kommen niedrige Kosten und der Verzicht auf Depotgebühren: Das zahlt sich für Ihre Rendite aus.
 

ABN AMRO Profilfonds A 

ABN AMRO Profilfonds B 

ABN AMRO Profilfonds C 

Ausgabeaufschlag  

1,25%

(Moneyou erhält den einmaligen Ausgabeaufschlag in Höhe von 1,25 % des Anlagebetrages je Fondskauf.)

Rücknahmeabschlag  keiner
Laufende Kosten    0,98 %
des verwalteten Anlagebetrages
(Stand: Februar 2018)
 1,43 %
des verwalteten Anlagebetrages
(Stand: Februar 2018)
  1,60 %
des verwalteten Anlagebetrages
(Stand: Februar 2018)
Rückvergütung   Aus den laufenden Kosten erhält Moneyou eine Rückvergütung in Höhe von 0,35 % des verwalteten Anlagebetrages.   Aus den laufenden Kosten erhält Moneyou eine Rückvergütung in Höhe von 0,60 % des verwalteten Anlagebetrages.  Aus den laufenden Kosten erhält Moneyou eine Rückvergütung in Höhe von 0,70 % des verwalteten Anlagebetrages.
Depotgebühren  keine
Sparplanfähig  Ja
Mindestanlage 500 € bei einer Einmalanlage,
50 € bei einem Sparplan
Höchstanlage  1.000.000 €
Gesamtanlage pro Kundenbeziehung
Ausführungszeit   3 Bankarbeitstage
Ertragsverwendung  Erträge aus den Fonds werden einmal jährlich ausgeschüttet und dem Tagesgeldkonto gutgeschrieben
Fondskategorie  Gemischter Fonds Welt
Anlageschwerpunkt Anleihen und kurzfristige Schuldtitel (Schwerpunkt) / Aktien Aktien / Anleihen Aktien
Fondswährung  EUR
  Fondsdetailseite Fondsdetailseite  Fondsdetailseite

Vertiefende Information

Schon mit kleinen Beträgen dabei: Warum Fonds eine gute Anlagemöglichkeit sein können

Gemeinsam geht’s besser: Insbesondere für Privatanleger sind Fonds eine einfache Möglichkeit, in die internationalen Kapitalmärkte zu investieren. Und das bereits mit kleinen Beträgen. Bei Moneyou sind das einmalig ab 500 € oder ab 50 € im Monat mit einem Sparplan. Denn ein Fonds sammelt die Gelder vieler Anleger ein. Mit dem großen Kapital, das dadurch entsteht, investiert ein Expertenteam in eine Vielzahl verschiedener Wertpapiere. Je nach Fondsanlage liegt der Schwerpunkt auf Aktien, Anleihen oder anderen Anlagen wie beispielsweise Geldmarktpapieren.
Ganz gleich, ob Einmalanlage oder Sparplan: Sie sind an keine Mindestanlagedauer gebunden – Sie können Ihre Fondsanteile täglich komplett oder teilweise zurückgeben.

Aktiv gemanagte Mischfonds: die Gruppe der ABN AMRO Profilfonds

Der Name ist Programm: Mischfonds sind Fonds, die in eine Mischung aus Aktien, Anleihen und sonstigen Anlagen wie beispielsweise Geldmarktpapieren investieren. „Aktiv gemanagt“ bedeutet, dass sich Anlageexperten um die richtige Auswahl der Wertpapiere im Fonds kümmern. Anleger müssen also die Finanzmärkte nicht selbst täglich im Auge haben. Die Fonds werden auf Basis der Anlagerichtlinien des Fonds verwaltet und verteilen das angelegte Geld in unterschiedlichen Anteilen auf viele verschiedene Aktien und Anleihen: sicherheitsorientiertwachstumsorientiert chancenorientiert – je nach gewählter Fondsanlage.

Moneyou hat für die Fondsanlage 3 Mischfonds aus der Gruppe der ABN AMRO Fonds ausgewählt. Fonds dieser Art und mit identischen Anlagerichtlinien haben sich bereits seit Jahren in den Niederlanden bewährt. Für die deutschen Moneyou Kunden wurden die Fonds unter den Namen ABN AMRO Profilfonds AABN AMRO Profilfonds B und ABN AMRO Profilfonds C als einmal jährlich ausschüttende Variante neu aufgelegt, um ihnen die steuerliche Behandlung zu vereinfachen. Angaben zu den Vergangenheitsrenditen der Fonds aus den Niederlanden finden Sie unter Vergangenheitsrenditen ABN AMRO Profilfonds A, Vergangenheitsrenditen ABN AMRO Profilfonds B, Vergangenheitsrenditen ABN AMRO Profilfonds C.

Breite Streuung der Fonds

Das leuchtet ein: Wer sein Risiko auf mehrere Aktien und Anleihen streut, senkt das Risiko von Verlusten. Deshalb werden die im Fonds angelegten Gelder auf eine Vielzahl verschiedener Wertpapiere verteilt. Denn wer beispielsweise Aktien nur eines Unternehmens kauft, hat ein deutlich höheres Verlustrisiko, wenn das Unternehmen in wirtschaftliche Schwierigkeiten gerät und der Aktienkurs dadurch sinkt. Bei einem Fonds mit einer höheren Anzahl an verschiedenen Wertpapieren und damit einer geringeren Investitionssumme pro einzelnem Wertpapier würde ein solcher Ausfall dagegen weniger ins Gewicht fallen.
Außerdem sind die ABN AMRO Profilfonds weltweit ausgerichtet. Deshalb können die Fondsmanager in den Märkten anlegen, die aktuell die größeren Chancen versprechen. Auch dies kann das Verlustrisiko verringern – und zugleich Ihre Renditechancen erhöhen.

Zahlt sich aus: höhere Rendite durch niedrigere Kosten

Für die Rendite einer Fondsanlage zählen neben der Entwicklung der Fonds auch die Kosten und Gebühren. So fällt beim Kauf eines Fonds einmalig ein sogenannter Ausgabeaufschlag an. Dieser reduziert den Betrag, der für eine Anlage in die Fonds zur Verfügung steht. Während Ausgabeaufschläge zwischen 3 % und 5 % keine Seltenheit sind, liegt der Ausgabeaufschlag bei Moneyou nur bei 1,25 % des anzulegenden Betrages.
Darüber hinaus fallen laufende Kosten an. Für das aktive Management des Fonds durch die Fondsmanager die sogenannte Verwaltungsvergütung sowie Kosten z.B. für die Depotbank oder die Wirtschaftsprüfer. Diese laufenden Kosten werden direkt vom Fondsverwalter aus dem Fondsvermögen entnommen. Die laufenden Kosten betragen in Abhängigkeit der jeweiligen Fondsanlage zwischen 1,00 – 1,64 % (Stand: Feb. 2017). Hieraus erhält Moneyou in Abhängigkeit des jeweiligen Fonds eine Rückvergütung in Höhe von 0,35 % – 0,70 % des verwalteten Anlagebetrages pro Jahr. Die laufenden Kosten sind in den Renditeangaben bereits berücksichtigt und wirken sich daher nicht zusätzlich renditereduzierend aus.

Chancen und Risiken der Fondsanlagen

Mischfonds funktionieren nach dem Prinzip der Risikostreuung, das heißt, sie investieren entsprechend ihrer Anlagerichtlinien in eine Vielzahl von verschiedenen Wertpapieren. Das mindert das Risiko im Vergleich zu Anlagen in einzelne Aktien für gewöhnlich erheblich. Dennoch unterliegen auch die im Fonds enthaltenen Wertpapiere den Schwankungen des Kapitalmarktes. Das kann zu Verlusten bei den einzelnen Wertpapieren im Fonds aber auch des Fonds insgesamt führen. Selbst ein Totalverlust kann in Ausnahmesituationen nicht vollständig ausgeschlossen werden. Das Risiko trägt der Anleger.
Für eine Anlage in Mischfonds empfiehlt sich daher im Allgemeinen eine Anlagedauer von mindestens drei Jahren, damit sich mögliche Wertverluste der Fonds eventuell durch künftige Wertzuwächse wieder ausgleichen können. Je kürzer der Anlagezeitraum gewählt wird, desto defensiver sollte die Geldanlage sein. Bei einer längerfristigen Anlagedauer kann auch eine Anlage in risikoreichere Mischfonds gewählt werden.
Bei einem Sparplan hat man die Möglichkeit, regelmäßig auch kleine Beträge in Fonds anzulegen. Die monatlichen „Sparbeträge“ zum Kauf von Fondsanteilen werden automatisch dem Tagesgeldkonto belastet, das mit der Fondsanlage verknüpft ist. Hier profitieren Sie vom sogenannten Cost-Average-Effekt: Sie erwerben bei gleichbleibendem monatlichem Anlagebetrag bei niedrigen Kursen mehr Anteile – bei hohen Kursen entsprechend weniger. So zahlt man in Gesamtschau einen Durchschnittspreis für die Anteile. Langfristig lassen sich so die durchschnittlichen Einstiegskosten regelmäßig senken.

Noch ein Vorteil: verzinstes Moneyou Tagesgeldkonto als Verrechnungskonto

Zu jeder Fondsanlage werden ein Depot und ein Verrechnungskonto benötigt. Das Verrechnungskonto dient als Basis aller Transaktionen: Beträge zum Kauf von Fondsanteilen werden diesem Konto belastet, Erträge aus den Fonds werden diesem Konto gutgeschrieben. Anders als bei vielen Banken fungiert bei Moneyou das Tagesgeldkonto als Verrechnungskonto. Und das bringt den Vorteil, dass Sie Zinsen für Ihr Guthaben erhalten, bevor es für den Fondskauf verwendet wird oder nachdem Erträge aus Verkäufen oder Ausschüttungen von Fondsanteile gutgeschrieben wurden.

Rendite und künftige Wertentwicklungen

Einfache Rechnung: je höher der erwartete Ertrag, desto höher das Risiko. Eine einfache, aber wichtige Regel, die jeder Anleger kennen sollte. Es liegt in der Natur der Kapitalmärkte, dass sich künftige Entwicklungen nicht vorhersagen lassen. Daher lassen sich auch die künftigen Entwicklungen der Fondsanlage nicht sicher voraussehen. Als Anhaltspunkt für eine Anlageentscheidung  werden häufig die in der Vergangenheit erzielten Ergebnisse herangezogen. Doch was sagen diese über die Zukunft? Moneyou bietet seinen Kunden mithilfe eines von Finanzexperten erstellten Berechnungsmodells die Möglichkeit, eine Prognose zu wahrscheinlichen zukünftigen Wertentwicklungen zu erstellen. Probieren Sie es aus und starten Sie eine Prognose-Rechnung.

Die ABN AMRO Profilfonds nach dem Multi-Manager-Ansatz

Bei einem aktiv gemanagten Fonds entscheidet ein professioneller Fondsmanager, in welche Wertpapiere das Anlagekapital investiert werden soll. Je nachdem, wie gut die Entscheidungen des Fondsmanagers sind, entwickelt sich der Fonds besser oder schlechter, positiv oder negativ. ABN AMRO hat das Ziel, die jeweils erfolgversprechendsten Fondsmanager mit der Fondsverwaltung zu betrauen. Deshalb sehen die Statuten der Fonds vor, dass für jeden Fonds  weitere professionelle Fondsmanager verpflichtet werden können – und die müssen nicht zur ABN AMRO Gruppe gehören. So können die Fonds auch von externem Wissen und Können profitieren.

Sicherheit vor Insolvenz

Was passiert, wenn wirklich einmal eine Fondsgesellschaft Konkurs anmelden muss? Für Anleger bedeutet dies jedoch nicht den Verlust ihrer Anlage. Das Fondsvermögen ist in Teilfonds aufgeteilt, die jeweils unabhängig vom Vermögen der Verwaltungsgesellschaft sind und nur für eigene Verbindlichkeiten haften. Das verhindert, dass Anlegervermögen mit in die Konkursmasse geht und daraus Ansprüche von Gläubigern befriedigt werden.

In Fonds angelegte Gelder unterliegen nicht der gesetzlichen Einlagensicherung. Das bedeutet, dass der Entschädigungsanspruch nur für die Tages- und Festgelder sowie Moneyou Go gilt.

Der bewährte Moneyou Komfort: 5 kostenlose Depots – ein Log in

Wer in Fonds investieren möchte, benötigt ein Wertpapierdepot. Das ist wie ein Topf, in dem Fondsanteile aufbewahrt und verwaltet  werden. Bei Moneyou können Sie bis zu 5 Tagesgeldkonten als Verrechnungskonten mit bis zu 5 Depots verknüpfen – alles unter einem Log in.
Das kostet Sie keinen Cent, denn die Führung der Depots ist kostenlos.
Platz für Wünsche gibt es auch. Passend zu Ihrem Sparziel können Sie die Depots mit Namen versehen. Ein Beispiel: Richten Sie einen Fondssparplan ein, um für Ihr Traumauto zu sparen und benennen Sie das Depot und das dazugehörige Tagesgeldkonto entsprechend.
Bitte beachten Sie: Die Moneyou Depots können ausschließlich für die von Moneyou angebotenen Fonds verwendet werden; eine Verwahrung anderer Wertpapiere bzw. ein Wertpapierübertrag von Depots bei anderen Banken ist nicht möglich.

Morning Star

Das Unternehmen Morningstar ist ein führender Anbieter unabhängiger Finanzanalysen. Morningstar führt eine der umfassendsten Datenbanken in der Branche mit Informationen zu rund 500.000 Anlageangeboten und ist somit auch eine bewährte Quelle für aussagekräftige Informationen über Fonds. Nach Abschluss von umfangreichen Analysen bewertet Morningstar Fonds nach einem Sternesystem, wobei die besten Fonds einer Anlageklasse mit 5 Sternen ausgezeichnet werden. Genaue Informationen zu den von Moneyou angebotenen Fonds finden Sie unter: ABN AMRO Profilfonds A, ABN AMRO Profilfonds B und ABN AMRO Profilfonds C.
Das Morningstar Rating sollte allerdings nicht als alleiniges Kaufkriterium dienen. Darüber hinaus sollten stets die eigenen Vermögensverhältnisse, die Vermögensverteilung, die Risikobereitschaft sowie die Einkommensverhältnisse beachtet werden.

Wichtiger Hinweis: keine individuelle Anlageempfehlung

Ein wichtiger, leider juristisch zu formulierender Hinweis: Alle Angaben auf diesen Seiten über die Moneyou Fondsanlage dienen lediglich dazu, Sie zu informieren. MehrSie sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch eine Finanzanalyse oder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Fondsanteilen. Diese Informationen sollen es Ihnen vielmehr erleichtern, eine selbständige Entscheidung über eine Anlage zu treffen.

Wieso haben die ABN AMRO Profilfonds ein sogenanntes Forward Pricing?

Durch das sogenannte „Forward Pricing“ (= späteres Abrechnen des Auftrages) stellt die Kapitalverwaltungsgesellschaft sicher, dass jeder Anleger dieselben Voraussetzungen für seine Aufträge hat und Informationsvorsprünge nicht genutzt werden können. Das Forward Pricing wird in der Regel bei Fonds die in asiatische oder amerikanische Wertpapiere investieren angewendet.