Fragen zum Thema Freistellungsauftrag

Liebe Kunden,

Der Freistellungsauftrag bei Moneyou gilt für alle Tagesgeldkonten und Festgelder innerhalb einer Kundenbeziehung. Haben Sie ein Einzel- und ein Gemeinschaftskonto? Dann sollten Sie unter jeder Kundenbeziehung den gewünschten Freistellungsauftrag auf der persönlichen Moneyou Seite hinterlegen.

Bitte halten Sie im Auge, wie hoch der Freibetrag ist, den Sie angeben. Dieser darf nicht überschritten werden. Sie können im Laufe des Jahres Ihren Freistellungsauftrag anpassen. Bei Moneyou tun Sie das, indem Sie sich auf Ihrer persönlichen Seite einloggen unter ‚Steuerliche Angaben‘.


Bei speziellen Fragen senden Sie uns bitte eine E-Mail mit dem Betreff: „Freistellungsauftrag" an fsa@moneyou.de

  • Warum muss ich einen Freistellungsauftrag erteilen?
    Moneyou benötigt Ihren Freistellungsauftrag (FSA) um Ihre Zinserträge bis zur Höchstgrenze von momentan EUR 801,- für einzeln, bzw. EUR 1.602,- Euro für zusammen Veranlagte, von der Abgeltungssteuer freizustellen. Den Freistellungsauftrag können Sie online auf Ihrer persönlichen Seite anlegen bzw. ändern. Bitte loggen Sie sich auf der persönlichen Seite ein gehen Sie zu ‚Persönliche Daten' / ‚Steuerliche Angaben'. Hier können Sie die gewünschten Angaben zum FSA machen. Sie bestätigen die Angaben mit einer mTAN.
    Bitte beachten Sie dabei, dass bei Verteilung des Freistellungsbetrages auf verschiedene Kreditinstitute die Summe der einzelnen Freistellungsaufträge die Höchstgrenze von derzeit 801,- Euro bzw. 1.602,- Euro für zusammen Veranlagte nicht übersteigen darf.
  • Gilt mein Freistellungsauftrag für alle meine Konten?
    Der Freistellungsauftrag gilt für alle Tagesgeldkonten und Festgelder innerhalb einer Kundenbeziehung.
  • Wie lege ich bei Moneyou einen Freistellungsauftrag an?
    Den Freistellungsauftrag können Sie online auf Ihrer persönlichen Seite anlegen bzw. ändern. Bitte gehen Sie im Menü auf ‚Persönliche Daten'. Im Bereich ‚Steuerliche Angaben' können Sie Ihren Freistellungsauftrag eingeben und bestätigen.
  • Ich möchte meinen Freistellungsauftrag bei Moneyou anpassen.
    Den Freistellungsauftrag können Sie jederzeit online anpassen. Bitte loggen Sie sich auf Ihrer persönlichen Seite ein und gehen Sie zu ‚Persönliche Daten' / ‚Steuerliche Angaben'. Klicken Sie auf „Bearbeiten" um die bisher hinterlegten Angaben zu ändern. Wollen Sie die Höhe des Freistellungsauftrages (FSA) anpassen? Der FSA wird rückwirkend ab 01.01. des laufenden Jahres berücksichtigt. Bitte beachten Sie, dass der FSA nicht niedriger als der bereits verbrauchte Betrag sein kann. Sie bestätigen die Angaben mit einer mTAN.
  • Muss pro Kundenbeziehung ein separater Freistellungsauftrag gestellt werden?
    Der Freistellungsauftrag muss pro Kundenbeziehung angelegt werden. Haben Sie ein Einzel- und ein Gemeinschaftskonto? Dann hinterlegen Sie bitte unter jeder Kundenbeziehung den gewünschten Freistellungsauftrag.
  • Können wir als unverheiratetes Paar einen Freistellungsauftrag erteilen?
    Bei unverheirateten Paaren ist eine gemeinschaftliche steuerliche Veranlagung nicht möglich. Daher können Sie aus steuerrechtlichen Gründen keinen gemeinsamen Freistellungsauftrag erteilen. Bitte machen Sie die evtl. zu viel gezahlten steuerlichen Abgaben im Rahmen Ihrer jeweiligen Steuererklärungen geltend.
  • Wie kann ich bei einem Gemeinschaftskonto meinen Freistellungsauftrag geltend machen?
    Bei einem Gemeinschaftskonto kann nur ein Freistellungsauftrag geltend gemacht werden, wenn die Inhaber dieses Kontos steuerlich gemeinsam veranlagt, also verheiratet sind. Ist dies nicht der Fall, kann kein Freistellungsauftrag erteilt werden. Die Kapitalerträge werden mit der Abgeltungssteuer belegt. Die Kontoinhaber erhalten am Jahresende eine gemeinsame Steuerbescheinigung und müssen sich dann mit Ihren individuellen Finanzämtern im Zuge der Einkommenssteuererklärung über die Anrechnung der Kapitalerträge aus diesem Gemeinschaftskonto einigen.
  • Was passiert, wenn ich keinen oder einen zu niedrigen Freistellungsauftrag erteilt habe?
    Für Zinsbeträge (auch anteilige Zinsbeträge), für die kein Freistellungsauftrag vorliegt, wird die auf den Zinsertrag fällige Abgeltungssteuer (nebst Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer) direkt bei der Zinsgutschrift einbehalten und an das Finanzamt abgeführt. Damit ist die Zinsbesteuerung erledigt und die Steuerpflicht erfüllt.
  • Ich habe vor Ende des Quartals den Freistellungsauftrag eingerichtet. Ist dieser bei der Zinszahlung berücksichtigt worden?

    Wenn der Freistellungsauftrag vor Ablauf des Quartals eingerichtet wurde, ist der eingerichtete Betrag bei der Zinszahlung für das Quartal berücksichtigt worden.

Schließen

Log in